Berichte



Deutsch-Französischer Partnerschaftskreis Kamp-Bornhofen / Urzy
Unvergesslich schöne Partnerschaftstage in Urzy

Am frühen Morgen des Himmelfahrtstages, um 6 Uhr, machten sich 30 Mitglieder des Deutsch-Französischen Partnerschaftskreises noch leicht verschlafen aber voll freudiger Erwartung mit dem Bus auf die Reise nach Urzy. Der diesjährige Besuch war ein ganz besonderer, galt es doch, das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft zu feiern!

Unser Bürgermeister Frank Kalkofen und seine Frau waren schon mit dem PKW vorausgefahren, ebenso zwei weitere Paare, da sie anschließend noch einige Urlaubstage im schönen Burgund verbringen wollten.

Bei der ersten Rast in Luxemburg überraschten uns unsere Busfahrer mit einem herrlichen Frühstück mit Kaffee und hausgemachten Kuchen. Gut gestärkt setzten wir die Reise fort und erreichten um die Mittagszeit Reims mit seiner prächtigen gothischen Kathedrale. Sie gilt als eine der bedeutendsten gothischen Kirchen Frankreichs und gehört seit 1991 zum UNESCO Welterbe. Hier wurden mehrere Jahrhunderte lang die französischen Könige gekrönt, und hier nahmen 1962 Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer gemeinsam an einer Messe teil, um die deutsch-französische Freundschaft zu festigen – eine symbolsche Geste, die François Hollande und Angela Merkel 50 Jahre später wiederholten. Die Kathedrale von Reims ist berühmt für ihren Reichtum an Skulpturen, 2303 Skulpturen gibt es insgesamt. Nie zuvor ist es Künstlern gelungen, ihre Figuren so lebendig erscheinen zu lassen, wie z.B. den lächelnden Engel. Dank der zahlreichen bunten Glasfenster ist das Kirchenschiff lichtdurchflutet. Leider hat nur ein Viertel der Glasfenster bis heute überdauert, aber neue sind hinzugekommen, so 1974 drei Fenster von Marc Chagall. 2011 hat der zeitgenössische deutsche Künstler Imi Knoebel moderne Glasfenster für die Kathedrale geschaffen.

Über die Autobahn ging es nun weiter, vorbei an Paris, in Richtung Urzy, wo wir pünktlich um 18 Uhr eintrafen. Auf der "Place de Kamp-Bornhofen" neben dem Rathaus hatten sich unsere französischen Freunde schon in großer Zahl eingefunden und begrüßten die Gäste vom Rhein mit einem „großen Hallo“, mit Umarmungen und „Küsschen rechts und Küsschen links“. Auch ehemalige Mitglieder des Partnerschaftskreises waren zur Begrüßung erschienen und freuten sich über ein Wiedersehen. Nach der Begrüßung und einer kurzen Ansprache der beiden Vorsitzenden Françoise Evrard und Dr.Mechthild Schauren und einem Aperitif ging es mit den Gastfamilien nach Hause, wo man den Abend mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller und anregenden Gesprächen verbrachte.

Unsere französischen Freunde hatten für die zwei kommenden Tage ein wundervolles Programm vorbereitet. Am Freitag, dem 2. Tag fuhren unser deutscher und ein französischer Bus mit -nach Belieben gemischt- deutsch/französischen Fahrgästen in Richtung Vichy, das ca. 100 km südlich von Urzy liegt.. Alle Ziele dieses Tages liegen nicht mehr in der Region "Burgund" sondern in der Region "Auvergne" im Département "Allier". Das erste Ziel war ein 1804 geschaffener Park im englischen Stil, das "Arboretum de Balaine", eine sehr große Anlage mit vielen seltenen und eindrucksvollen Bäumen, riesigen blühenden Azaleen, Rhododendren und Wasserläufen, die von kleinen Brücken überspannt werden. Anschließend ging es weiter nach Vichy, wo wir zunächst am sonnigen Ufer des Allier mit einem Picknick verwöhnt wurden, stilvoll mit mehreren Gängen und passenden Weinen. Der „Verdauungsspaziergang" führte uns durch die Bäderstadt Vichy. Wir schlenderten unter einer überdachten Galerie im Stil der Belle Epoque und fühlten uns zurückversetzt in eine Zeit mit eleganten Damen in langen Kleidern und ihren Kavalieren. Selbstverständlich wurde auch das Heilwasser probiert und für gut befunden. Nun stand noch der Besuch einer Winzergenossenschaft mit Weinprobe und anschließendem Essen im Weinkeller auf dem Programm. Wir lernten hier Weine der Auvergne kennen, mußten jedoch feststellen, daß die Weine aus Burgund zu Recht berühmter sind.

Der Höhepunkt des diesjährigen Besuchs in Urzy war nach 20 Jahren Partnerschaft die Unterzeichnung zweier Urkunden, -nämlich die Erneuerung des Freundschaftsversprechens zwischen den beiden Gemeinden- durch die Bürgermeisterin Madame Judas und unseren Bürgermeister Frank Kalkofen. Madame Judas hatte zu diesem feierlichen Akt zahlreiche Personen aus den umgebenden Gemeinden, die Mitglieder des Gemeinderates und den Senator der Region eingeladen. Es waren auch außer den Mitgliedern viele Freunde und ehemalige Mitglieder, auch von weither, gekommen. In ihren Ansprachen betonten die Bürgermeister, der Senator und die Vorsitzenden der Partnerschaftskreise, wie wichtig es sei, die Freundschaft zwischen unseren Gemeinden zu pflegen und an einer positiven Entwicklng Europas mitzuarbeiten, Gemeinsamkeiten zu erkennen und Unterschiede als Bereicherung zu erleben. Der Gründungspräsident des Kamp-Bornhofener Partnerschaftskreises, Franz-Josef Meurer, ließ noch eimal die Entwicklungsgeschichte der Partnerschaft Revue passieren und betonte ebenfalls, wie wichtig gerade in der heutigen Zeit eine solche Partnerschaft sei. Anschließend wurden Geschenke überreicht. Madame Judas überreichte im Namen ihrer Gemeinde eine Skulptur aus Metall mit den beiden Wappen, gefertigt in der Region und ein Blumengesteck für die Frau des Bürgermeisters. Bürgermeister Kalkofen überreichte im Namen unserer Gemeinde Fahnen von Kamp-Bornhofen, „Obstkörbchen“ mit Hochprozentigem und zwei Fässer Bier. Frau Dr.Schauren hatte für den Partnerschaftskreis in Urzy ein Fotobuch anfertigen lassen, in dem die 20 vergangenen Jahre exemplarisch dokumentiert wurden. Zum 10 jährigen Jubiläum der Partnerschaft war 2007 auf der "Place de Kamp-Bornhofen" ein Ahornbaum gepflanzt worden, der sich schon zu beachtlicher Größe entwickelt hat. Diesmal hatten wir einen regionalen Kirschbaum, „Perle von Filsen“mitgebracht, der gemeinsam gepflanzt wurde. Die Feier wurde umrahmt von einem kleinen Konzert des Vereins "Mélodie Guitare" mit mitreißenden Musikstücken mit Gitarren und Chor. Dieser Verein möchte gerne einmal Kamp-Bornhofen besuchen, vielleicht zur Jubiläumsfeier im kommenden Jahr. Zum Abschluss der Feierstunde lud Madame Judas im Namen der Gemeinde zum Aperitif ein, bei dem auch das erste Bierfass angestochen wurde.

Nach dieser sehr würdevoll gestalteten Feier folgte ein Nachmittag in den Gastfamilien. Um 17 Uhr stand eine Führung durch das "Château des Bordes" in Urzy auf dem Programm. Das Eigentümer-Paar zeigte die Geschichte des Schlosses auf und stellte an Hand eines Videos und mit viel Engagement und Enthusiasmus dar, wie die Schlossanlage nach der Restaurierung einmal aussehen könnte.

Der Festabend fand wie üblich im Salle des Fêtes statt mit einem üppigen kalten Buffet, Musik und Tanz. Die Wände des Festsaales waren mit einer Bilderausstellung zu den vergangenen 20 Jahren geschmückt. Speziell zum 20.Geburtstag der Partnerschaft hatte das Partnerschaftskomitee von Urzy ein Lied getextet, das unter großem Beifall vorgetragen wurde. Daniel Piat und François Pommery hatten eine DVD zu den 20 Jahren Jumelage zusammengestellt, die verteilt wurde. Tanzbegeisterte aus beiden Gemeinden bewegten sich in Gruppentänzen nach traditioneller Musik mit Drehleier, Akkordeon, Violine und Dudelsack. So feierte man in ausgelassener Stimmung bis nach Mitternacht.

Am Sonntagmorgen um 9 Uhr hieß es leider schon wieder Abschied nehmen. Wie üblich flossen hierbei einige Tränen und private Einladungen wurden ausgesprochen. Zum Trost steht für 2017 der Besuch der französischen Freunde zur Jubiläumsfeier in Kamp-Bornhofen an, denn auch bei uns ist eine Erneuerung des Freundschaftsvertrags im feierlichen Rahmen geplant.




Fotos zu diesem Bericht

Link zum Fotoalbum