Berichte

Besuch bei unseren Freunden in Urzy -26.-29. Mai 2022

Am Himmelfahrtstag war es endlich wieder soweit.
Eine dieses Mal kleinere Gruppe Mitglieder des Deutsch-Französischen Partnerschaftskreises Kamp-Bornhofen/Urzy e.V. startete gegen 6 Uhr mit dem Bus in Richtung Burgund, während weitere Mitglieder mit dem eigenen PKW bereits vorher gestartet waren, da sie die Reise noch individuell verlängern wollten. Wir alle freuten uns, dass wir nach zwei Jahren Zwangspause, die wie bei vielen anderen Corona verursacht hatte, unsere Freunde wiedersehen würden. Wir hatten bereits im Vorfeld aus Urzy ein vielversprechendes Programm erhalten, das uns bereits auf die kommenden Tage eingestimmt hatte.

Die Busfahrt war sehr angenehm und wir erreichten auf etwa der Mitte der Entfernung unser Zwischenziel Châlons-en-Champagne. Diese schöne mittelalterliche Stadt im Departement Marne mit etwa 44.000 Einwohnern wird auch das "Venedig der Champagne" genannt, da die Stadt, die durch aufwändig restaurierte Fachwerkhäuser, Gärten sowie viele alte Kirchen charakterisiert ist, von zwei malerischen Kanälen durchzogen ist. Auch die gotische Kathedrale Saint-Etienne, die wir bei unserem Spaziergang leider nur von außen bewundern konnten, ist erwähnenswert.

Pünktlich erreichten wir Urzy und wurden wie immer äußerst herzlich empfangen, wobei Neuteilnehmer Hans-Werner Schreiner durch eine lustige Akkordeon-Einlage überraschte. Bei den Begrüßungsansprachen der beiden Vorsitzenden der Partnerschaftskreise Francoise Evrard und Christa Mohr sowie der 1. Beigeordneten der Gemeinde Urzy Danielle Audugé, die uns auch die besonderen Grüße des Bürgermeisters Gilles Devienne übermittelte, wurde hervorgehoben, wie wichtig solche zwischenstaatlichen Freundschaften wie die unsrige gerade in den aktuellen schwierigen Zeiten sind.
Nach einem gemeinsamen "Vin d`Honneur" im Rathaus freuten wir uns auf den ersten gemeinsamen Abend bei unseren Gastfamilien, die zum großen Teil immer die gleichen geblieben waren. Aber es gab auch Gastgeber und Gäste, die zum ersten Mal zusammentrafen. Wie jedes Mal sorgte die Herzlichkeit unserer Gastgeber und deren köstliche Speisen und Getränke dafür, dass familiäre Gespräche oft bis in die tiefe Nacht kaum ein Ende fanden, wobei perfekte Französisch- oder Deutschkenntnisse wie immer nicht nötig waren.

Am nächsten Tag stand zunächst der Besuch der Baustelle Guédelon auf dem Programm. Dort wird bereits seit 25 Jahren eine mittelalterliche Burg mit den Methoden und Werkzeugen des 13. Jahrhunderts errichtet. Nach einem netten "Piquenique" auf dem dortigen Gelände erhielten wir eine sehr kompetente Führung, die uns die Teiltätigkeiten wie z.B. im Steinbruch, der Ziegelei und natürlich auf der Baustelle selbst nahebrachte. Anschließend ging es zu einem interessanten Winzerbetrieb in Pougny. Dort luden uns unsere französischen Freunde zur Weinprobe ein, bei der für die Region typische und auch international bekannte Weine wie z.B. Pouilly-Fumé und Chardonnay gekostet wurden. Hierbei führte uns ein Mitglied der Winzerfamilie Langlois durch den modernen Betrieb. Das Ende dieses gelungenen schönen Tages brachten wir in einem Restaurant in Cosne am Rande der Loire zu, in dem (ein historisches stilvoll umgebautes Industriegebäude) uns ein vorzügliches Menu serviert wurde.

Am Samstag kamen zuerst die Vorstände der beiden Partnerschaftskreise zusammen, um gemeinsam über aktuelle Themen, wie z.B. die Entwicklungen in der Mitgliedschaft, zu diskutieren. Ansonsten stand der Tag bis zum späten Nachmittag für individuelle Unternehmungen mit den Gastfamilien zur Verfügung. Es wurden vor allem Ausflüge in der Umgebung gemacht, wie z.B. nach Nevers oder La Charité-sur-Loire, beides sehr schöne alte Städte, die mit vielen historischen Gebäuden, direkt an der malerischen Loire gelegen, zu öfterem Wiederkommen einladen. Am Abend trafen wir uns am Ende des Wochenendes im Salle des Fêtes zum gemütlichen Festabend, der bei Musik, Tanz und einem leckeren Buffet nicht enden wollte.

Am nächsten Morgen war es leider wieder soweit: Das kurze, aber sehr intensive und wunderschöne Wochenende war zu Ende und wir mussten uns von unseren französischen Freunden verabschieden. Die Vorfreude auf das nächste Jahr, wenn wir uns zum Himmelfahrtstag in Kamp-Bornhofen treffen werden, ist groß und die oft schon sehr viele Jahre andauernden Freundschaften zwischen den Familien werden meist in der Zwischenzeit durch die verschiedenen Medien und oft auch private Besuche gepflegt.

Für interessierte Neuteilnehmer, über die sich beide Partnerschaftskreise sehr freuen: Man konnte wie jedes Jahr auch diesmal feststellen, dass Neuteilnehmer herzlich in unserer Partnerschaft aufgenommen wurden und sich gleich wohlgefühlt haben.
Im nächsten Jahr 2023 werden uns unsere französische Freunde in Kamp besuchen. Jeder daran Interessierte ist eingeladen, daran teilzunehmen.





Le Journal du Centre-08.06.2022